Buchprojekte 2017_2018


 

Form Farbe Licht

„Die Universität Konstanz beeindruckt bis heute als Versuch den Reformgeist der Sechziger Jahre auch in bauliche Strukturen zu übersetzen. Vieles, was den gesellschaftlichen Veränderungswillen und den Freiheitsgedanken dieser Zeit auszeichnete, all jene Einflüsse also, die sie zu einer außergewöhnlichen Epoche im vergangenen Jahrhundert machten, ist hier wie in einem Vexierspiegel enthalten.

Diesen Geist aufzugreifen und weiterzuschreiben, ihm dadurch eine zeitgemäße Gestalt zu verleihen, hat die Arbeit an der Neugestaltung der Bibliothek bestimmt und zu neuen Raumbildern geführt. Wie bei einem Coversong wurde das freie, unkonventionelle Gedankengut der 60er Jahre als Inspirationsquelle aufgegriffen und deren Essenz, sozusagen die Melodie, mit neuen Mitteln in die heutige Zeit übertragen.

Dieses Bilderbuch versucht einige Gedanken, die die Neugestaltung der Bibliothek der Universität Konstanz begleiteten festzuhalten und will dabei das Augenmerk auf das zunächst immaterielle Gedankengebäude legen, welches dann im Raum durch Form, Farbe und Licht seine Gestalt findet.“

 

Hans

"Es ist ruhig. Nur das Summen der Insekten, ab und zu das Bimmeln eines Ziegenglöckleins in der Ferne, ein Hund. Hin und wieder, unvermittelt, ein kurzer, sanfter Windhauch vom Berg herunter. Dann ist für kurze Momente fast vollkommene Stille.

Die Stille ist das Schönste hier! Oft sind es nur dieses schwache Säuseln des Windes und ein paar summende Insekten, die die Ruhe beleben. Würden sie nicht sein, hätte man fast das Gefühl alleine auf der Welt zu sein. Diese einfache und dennoch majestätische Erhabenheit können einen die Dinge vergessen lassen, die uns Menschen sonst so umtreiben, und dennoch so unbedeutend sind, angesichts dieses universellen Seins. Demut und Dankbarkeit, Ruhe und Frieden, das können viele Menschen erst im Tod finden. "

 

Stonehenge

"Stonehenge – 2,5 km Spaziergang über Wiesen. Weiter Blick in die sanft hügelige Landschaft; prähistorische Grabhügel, kleine Wäldchen, Steinwälle, Hecken, Schafe, Kühe und Zäune. Der Rundweg führt weit weg von den Steinen, aber erlaubt immer wieder ganz individuelle Blicke auf das Monument, fast ohne Touristenmassen. Wolken, Sonne, freie Landschaft – wie das dasteht! Purer Stein. Kraft. Macht. Welche Überzeugung, welche Haltung muss da dahintergesteckt haben, in einer Zeit in der es primär um das tägliche Überleben ging. In diesem Kontext so etwas derartig „künstliches“, magisches und „nutzloses“ zu schaffen! Pure Kraft."

 

Avebury

"Durch den mehr als vier oder fünf tausend Jahre alten Steinkreis braust der Verkehr.

Beeindruckend, vor allem der riesige, tiefe, grüne Graben, der alles umschließt.

Die Steine sind archaischer als in Stonehenge.

Grobe, urwüchsige Steinmassen, die erhaben in der Landschaft stehen.

Wind. Regen. Wolken.

Große Baumgruppen dazwischen.

Schafe. Kühe.

"Irre, wie sich das Heute mit dem Gestern verwebt!

Ein pub im neolithischen Steinkreis.Ich kann mir nur schwer vorstellen, was die Leute vor fast 5000 Jahren bewogen haben muss, diesen unglaublichen Aufwand zu betreiben! Dieses gewaltige Kunstwerk zu schaffen, welches auf eine ganz andere, natürliche Art, überwältigt als Stonehenge.

Diese wunderbare, ausgedehnte Eingebettetheit und Verbundenheit in und mit der Landschaft. Und dennoch ist es sehr bewusst und bestimmt – also quasi un-natürlich!"

 

In 2017, 2018 und 2019 entstanden eine Reihe von Fotobildbänden und illustrierten Büchern zu Projekten meines Büros.

Exemplarisch sollen hier vier Projekte vorgestellt werden:

 

Form Farbe Licht - Die Universitätsbibliothek Konstanz; mbf 2018

 

Hans und Jassu Joannis - Zweiteilge Reihe zu Hans M und Arkadien; mbf 2017 und 2018

 

HMS und P & M 2018 - Fotobildbände mit Logbuchtexten